Deutschland kann das

„Theater ohne Worte“ für Einheimische und Flüchtlinge in München.

Beitrag auf facebook.com/Bundesregierung.

Presse-Spiegel (eine Auswahl)

"Wenn es diese Frau nicht gäbe, müßte man sie erfinden. Fast aus dem blanken Nichts baut sie eine Welt. Ihre Partner sind wir, das Publikum. Wer mit ihr arbeitet, verläßt mit einem Lächeln die Bühne, genauer: mit zweien, Ihrem und unserem."
(Nordbayer. Kurier)

"Die Sprache des Körpers wird in dieser Frau zur puren Form einer immensen und lebendigen Poesie, von der das Wort nur träumen kann."
(El Espectador, Bogotá, Kolumbien)

"Wem der eiskalte, graue Winter aufs Gemüt schlägt, dem seien Ingrid Irrlichts bunte Gaukeleier empfohlen."
(taz, Berlin)

"Blop - witsch - smack"
(Hamburger Morgenpost)

"Sie verwandelt den Marienplatz in eine riesige Theaterbühne."
(TZ, München)

"Jeder wurde von ihrem Wesen gefesselt, verlor sich in ihrem Charme, ihrer Kreativität und in ihren großen Augen... Pantomime, das ist laut Duden ein stummes Gebärdenspiel. Nicht so bei Ingrid Irrlicht. Ein irres Licht und markdurchdringende Töne begleiten ihre Vorstellung. Ihre Hände lassen zwei bis über alle Ohren verliebte Schnecken erscheinen. Da wird geturtelt, bis die Küsse fliegen, geflirtet, bis die Fingerkuppen erröten."
(SZ, Salzgitter)

"Die deutsche Mimin ist eine außergewöhnliche Gauklerin, die es mühelos versteht, Kinder und auch Erwachsene in ihren Bann zu ziehen."
(El Diario de Caracas)

"Die Pantomime von Ingrid Irrlicht bricht mit den Traditionen dieser Kunst. Wenn sie Tanz, Theater und Spielfreude verbindet, entsteht eine Art geheimnisvoller Verführung des Zuschauers, die ihn mit all seinen Empfindungen das Stück miterleben läßt."
(El Colombiano, Medellin, Kolumbien)

"Ingrid Irrlicht verstand es, Taubstumme im Alter von drei bis fünfundzwanzig Jahren anderthalb Stunden lang zu fesseln..."
(The Tico Times, San José, Costa Rica)

"Pantomime und Infusionen... Ingrid Irrlichts Pantomime im Krebskrankenhaus brachte Kinder zum Lachen, welche die Ärzte hier noch nie hatten lächeln sehen."
(Mai Nap, Budapest)

" ... she furnishes successive volunteers with props and self-confidence and together they extemporize skits that
elicit acting flare and audience delight. Irrlicht commands a highly sharp technique that instantly telegraphs human and humanity.Her skillfull miming blends with and encourages novice performers who never are made fools of and learn as they go ..."
(F. Murray Forbes, "Navigator Foundation", Boston)

"Sie ist die geborene Situationskomikerin, macht aus einer Handvoll Asche blinkende Kronjuwelen. Sie wirkt niemals kitschig oder lächerlich, denn ihre Sketche sind niveauvoll und lassen die zum Teil düstere Realität vergessen."
(SZ, München)